Ein Schulfreund

In der 7. oder 8. Klasse
findet er seine Mutter
erhängt im Bad.
Anderthalb Jahre vorher
fiel sein Vater um in der Küche.
Der Junge fehlte ein paar Tage in der Klasse

Jetzt war er seltsamer.
Rasend redete er, der Speichel
spritzte, man konnte ihn kaum verstehen
in diesem Wasserfall dunkler Laute

Duenn, schlaksig, schlechte Haltung
riesiger Kopf, große Nase
breite formlose Lippen.
Undenkbar, dass ein Mädchen
nicht weggesehen hätte.

Dann und wann griff er an.
Aus dem herumschlenkernden Körper
brach Mordlust. Alles wich zurück
im Bombenhagel seiner Fäuste
im Sturm der rotierenden Messer.
Sogar die Lehrer.

Idées fixes: Latein Franz Joseph Strauss
eine Laufbahn im diplomatischen Dienst
zwölf Jahre Bundeswehr.
Niemand widersprach. Wenigstens
interessierte er sich für etwas.

Was war da los.
Alle nahmen es hin. Alle
haben zugesehen. Alle haben
gewusst, was kommt.

In der Oberstufe wurde Bechterew diagnostiziert.
Die Karriere bei der Bundeswehr
war zu Ende, ehe sie angefangen hatte.
Der diplomatische Dienst war ein Witz.
Was hatte FRANKENSTEIN dort verloren.

Ein abgebrochenes Jurastudium.
Dann das Übliche, der Abstieg mit System
Sozialhilfe und Invalidenrente
die geerbte Wohnung verkauft.

Letztens habe ich ihn wiedergesehen
in der Strassenbahn
Er blickte zu Boden. Sein Kopf
ragte nach vorn im 90°-Winkel.
Die Haare waren ihm ausgefallen.
Die Augen rollten wie dunkle Kiesel
den Bach hinunter zum Meer.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s