Remus

jeden tag sehen wir dich jeden tag mit
schwerem schritt sehen wir dich in den wald
gehen jeden tag jedes jahr mueder auch im
herbst steht die jacke noch offen ich friere
schon beim zusehen aber der bluthochdruck haelt
dich warm rot das gesicht hinter der schwarzen
brille die aederchen ein blutiges rankenwerk
auf zertretenen halbschuhen schwankst
du schwankst auf schwarzen zertretenen halbschuhn
den weg hinaus zum steinbruch dort stehst
du tief im wasser schnaufend und rudernd
mit den haarlosen armen denn schwimmen
hast du nicht gelernt und weiter geht es
durch die felder voller spreu durch sanfte huegel
richtung horizont im arm den leinenbeutel voller
aepfel bis die nacht dich schwarz macht
und wie du dann nach hause findest um
morgen wieder in den wald zu gehen
weiss ich nicht wenn ich dich gruesse sprichst du
mit kinderblick und jedes mal auf gleiche
huepfende weise GUTEN TAG und die worte falln dir
aus dem mund wie kinderkoepfe schwer und
wie zum ersten mal an jeden tag und jeden tag
zum ersten mal

der kommt aus einer anderen zeit der
war nie hier und wenn er
seinen letzten gang gegangen ist
werden wir ihn weiter sehen
und seinen schritten folgen

Das abenteuerliche Leben des Remus
ist ein Roman des kaschubischen Autors Aleksandr
Majkowski, an dem er von 1925 bis zu seinem Tod
1938 schrieb.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s